FEI Projekt : Mischfraktionen aus Raps

 Pflanzenproteine aus Ölsaaten als Nebenprodukt der Ölgewinnung bleiben in der Humanernährung bisher weitgehend ungenutzt. Pflanzliche Proteine gewinnen allerdings sowohl aus Gründen der Nachhaltigkeit als auch vor dem Hintergrund einer Reduktion des Konsums tierischer Proteine aus gesundheitlichen Gründen zunehmend an Bedeutung.

In dem Forschungsprojekt sollen hier nicht reine Komponenten („Isolate“), sondern Mischfraktionen aus Öl, Protein, Fasern und ggf. sekundären Pflanzenstoffen generiert werden. Eine direkte, wässrige Extraktion von Mischfraktionen aus Presskuchen wäre z.B. eine Möglichkeit, um Fraktionen zur Stabilisierung von dispersen Lebensmittelsystemen, wie Emulsionen, herzustellen.
Ziel des Forschungsvorhabens ist die Gewinnung von Basiswissen zur Erweiterung des Anwendungsspektrums der Nebenprodukte Rapspresskuchen und Rapsextraktionsschrot bzw. der daraus gewonnenen Produkte und Fraktionen.

 

Koordinierung:
Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V. (FEI), Bonn

Forschungsstellen:
Technische Universität Berlin
Institut für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie
FG Lebensmitteltechnologie und -materialwissenschaften
Prof. Dr. Stephan Drusch/Dr. Monika Brückner-Gühmann

Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung e.V. (ILU), Bad Belzig
Prof. Dr. Sascha Rohn/Dipl.-Ing. Alexander Voß

Industriegruppen:
Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP), Berlin
Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e.V. (AGF), Detmold
Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V. (OVID), Berlin

 

 

Hier finden Sie eine Kurzinformation zum Vorhaben



Das IGF-Vorhaben 19354 BG der Forschungsvereinigung Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. ( FEI) Godesberger Allee 125, 53175 Bonn, wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.