Bioaktive Wirkstoffextrakte aus Malz

 

In der Kosmetikbranche, aber auch in der Pharmaindustrie ist ein steigender Bedarf an innovativen natürlichen Wirkstoffen mit hautaufhellender Wirkung zu verzeichnen.

In einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, im Programm INNO-KOM Modul „Marktorientierte Forschung“, Förderkennzeichen: 49MF170003 geförderten Projekt soll das Potential von Malz und Nebenprodukten der Malzverarbeitung für die Kosmetikbranche erschlossen werden.

Ziel ist es, Malzmehle und bisher ungenutzte Reststoffe aus der Verarbeitung von gemälztem Getreide nicht wie bisher als entsorgungspflichtigen Abfall oder geringwertigen Reststoff zu verwerfen, sondern neu zu definieren und zu bewerten, um diese für die Entwicklung neuer leistungsstarker Wirkstoffe für die Kosmetikbranche zu nutzen.

 

Informationen zu den Projektergebnissen finden Sie hier

 

Für weitere Informationen steht Ihnen der Projektbearbeiter Molekularbiologe Martin Almendinger gerne zur Verfügung.